Ohne Zusatzstoffe
Umweltfreundlich im Glas
Versandkostenfrei ab 50 €
 

Hundekekse selber machen - Hundeleckerli schnell und einfach

Hundekekse und Hundeleckerlis sind eine der beliebtesten Arten, den eigenen Vierbeiner ein wenig zu verwöhnen. Wie ihr Hundekekse backen bzw. Hundeleckerlies selber machen könnt, verraten wir euch in diesem praktischen Ratgeber. Seid gespannt!

Dabei haben wir einen ganz besonders schmackhaften Hundekeks kreiert, der garantiert jedem Hund schmecken wird. Anleitungen zum backen gibt es bei Züchtern, Hundevereinen und im Internet nämlich viele zu finden, doch die meisten davon sind auch krampfhaft kreativ und enthalten viel zu viele Inhaltsstoffe, die oft gar nicht so gut für euren Hund sind.

Wir machen es heute daher anders und liefern euch ein Hundekekse Rezept, welches möglichst wenig enthält und somit vielen Hunden besonders gut schmeckt. Jeder Hundebesitzer hat damit die Möglichkeit, für seinen Vierbeiner das individuellste Rezept für ganz persönliche Hundekekse zu finden, denn am Ende bestimmt ihr selbst über weitere Zutaten und somit den endgültigen Geschmack. Wir liefern lediglich die wichtige Grundlage, mit der ihr Hundekekse backen und Hundeleckerlies selber machen könnt.

Hundekekse mit Leberwurst

Einen Geschmack, der bei fast jeden Vierbeiner den Schwanz zum Rotieren bringt, ist der Geschmack von Leberwurst. Dabei ist das Rezept für Hundekekse mit Leberwurst eines der einfachsten Rezepte überhaupt. Wirklich jeder kann diese Hundekekse backen. Macht euch also keine Sorgen, falls ihr Angst davor habt, dass das alles gleich fürchterlich kompliziert wird.

Benötigt werden für unsere Hundeleckerlis lediglich Leberwurst, Mehl, Haferflocken und etwas Wasser oder Milch. Doch schauen wir uns die Zutatenliste lieber noch einmal grammgenau an.

Zutaten

  • 250 Gramm Leberwurst
  • 250 Gramm Vollkornmehl
  • 50 Gramm Haferflocken
  • 200 Milliliter Wasser oder 100 Milliliter Milch


Wie beim Backen üblich, wird das Ganze in eine Schüssel gegeben und gründlich verrührt. Ganz einfach. Der fertige Teig wird anschließend – je nach Hund – auf eine Dicke zwischen 5 und 10 Millimetern ausgerollt. Danach können die Kekse wie gewohnt aus dem Teig ausgestochen werden. Der Handel bietet dafür spezielle Ausstechformen an, die in Form und Stärke dem Hund gerecht werden.

Zuletzt kommen die Kekse in den Backofen, wo sie etwa 20 Minuten verbleiben. Gebacken wird wahlweise bei 200 Grad (Unter- und Oberhitze) oder bei 180 Grad (Umluft). Das war dann schon alles. Die gebackenen Hundekekse abkühlen lassen, anschließend darf euer Hund schon einmal davon probieren.

Die Vorbereitungen bei diesem Rezept für Hundekekse und die Teigherstellung nehmen nur zwischen 15 bis 20 Minuten Zeit in Anspruch. Das eigentliche Backen im Ofen nochmals 20 Minuten. Kekse, die auf diesem Rezept basieren, haben pro 100 Gramm nur ca. 310 kcal (1295 kJ), 11,5 Gramm Eiweiß, 60 Gramm Kohlehydrate und lediglich 2,4 Gramm Fett.

Hundekekse können auch als Knochen geformt werden

Hundeleckerlies selber machen

Wer Hundeleckerlies selber machen möchte, ohne dass diese den Hund schlagartig zunehmen lassen, sollte unser Rezept probieren. Auch deshalb, weil Hundekekse backen kaum einfacher geht. Dass diese sich als Hundeleckerlies eignen, ist zudem ein enormer Vorteil im Training, weil ihr so immer etwas habt, was euer Hund wirklich gerne haben möchte und dementsprechend gut hört und schnell reagiert.

Um die Hundekekse als Hundeleckerlies zu benutzen, müsst ihr entweder eine besonders kleine Form besorgen oder die Kekse anschließend zerkleinern. Schließlich sind Hundeleckerlies immer nur als winzige Belohnung beim Training gedacht. Nach dem Hundekekse backen, selbige also einfach zu Hundeleckerlies zerbrechen, um kleine Stückchen zu erhalten.

Wie ihr das macht, ist egal. Wir empfehlen die Kekse in einem Tuch oder Handtuch zu zerbrechen, damit die Krümel nicht überall in der Küche herumfliegen. Oder ihr verzichtet darauf und lasst euren Hund hinterher sauber machen. Er wird sich bestimmt sehr darüber freuen.

Mit einem Hundeleckerli machst Du Deinen Hund glücklich

Hundekekse können so einfach sein

Diese selbst hergestellten Kekse mit Leberwurst sind eines der einfachsten Rezepte, um Vierbeiner glücklich zu machen. Sie eignen sich auch für unerfahrene Hundebesitzer, denen das Backen zudem gar nicht so liegt. Sogar Kinder können (natürlich unter Aufsicht) diese oder ähnliche Hundekekse backen und damit das vierbeinige Familienmitglied glücklich machen, belohnen oder einfach nur verwöhnen.

Die fertigen Kekse sollten anschließend in einem Schrank oder sehr weit oben aufbewahrt werden, da sie sonst in einem Bruchteil der Backzeit wieder verschwunden sind. Nämlich dann, wenn euer Hund sie findet.

Die beste Möglichkeit, die selbst gebackenen Hundekekse aufzubewahren, ist eine klassische Keksdose. Wer möchte, kann auch ein ausgewaschenes Glas von Wuff&Mau verwenden, um die Hundekekse und Hundeleckerlies darin zu lagern. Wie lange die Kekse am Ende haltbar sind, hängt von den jeweiligen Bedingungen und verwendeteten Zutaten ab.

Ihr habt selbst ein tolles Rezept für Hundekekse? Schreibt uns gerne an post@wuffundmau.de und teilt es mit uns.

Übrigens: Wir bieten eine ganze Reihe von Leckerlis für Hunde an. Mit ausgewählten Zutaten und natürlich in gewohnter Premium-Qualität von Wuff & Mau. Außerdem zeigen wir euch hier, wie ihr zusätzlich schmackhafte Katzenleckerlies machen könnt. Nur für den Fall, dass eure Katze beim Hundekekse backen eifersüchtig zuschauen musste.